Befragung zur Trottoirnutzung durch velofahrende Kinder
Zur Umfrage

Regulärer Fragebogen
Barrierefreier Fragebogen
Befragung zur Trottoirnutzung durch velofahrende Kinder

Die Befragung zur Trottoirnutzung durch velofahrende Kinder wird durch das Sozial- und Marktforschungsinstitut DemoSCOPE im Auftrag des Bundesamtes für Strassen ASTRA durchgeführt. Sie dient einerseits der Beurteilung, wie sicher sich Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer auf dem Trottoir fühlen, insbesondere im Hinblick auf velofahrende Kinder auf dem Trottoir. Andererseits bietet der Fragebogen die Möglichkeit, selbst erlebte oder beobachtete/mitgeteilte Gefahrensituationen (Konfliktsituationen/Beinaheunfälle/Unfälle) auf dem Trottoir – ausgelöst durch velofahrende Kinder – zu erfassen.

Die Teilnahme an der Befragung ist im Zeitraum vom 22. September 2022 bis zum 28. Februar 2023 möglich.


Der Fragebogen ist sowohl als reguläre [www.demoscope.swiss/astra] wie auch als barrierefreie [www.demoscope.swiss/astra_barrierefrei] Version zugänglich. Die barrierefreie Version ist optimiert für die Nutzung mittels Screenreadern und Textvergrösserungsprogrammen.

Hintergründe der Befragung

Seit dem 1. Januar 2021 dürfen Kinder bis 12 Jahre mit dem Velo das Trottoir benützen, wenn keine Veloinfrastruktur vorhanden ist. Dabei müssen sie auf Fussgängerinnen und Fussgänger Rücksicht nehmen, da diese Vortritt haben. Kinder im vorschulpflichtigen Alter (d. h. Kinder bis 6 Jahre) mit einem Kinderrad gelten im strassenverkehrsrechtlichen Sinn nicht als Velofahrende, sondern werden als Lenkende von fahrzeugähnlichen Geräten eingestuft. Sie durften bereits vor der Neuregelung das Trottoir benützen. Von der Neuregelung betroffen sind somit in der Regel Kinder im Alter von 6 bis 11 Jahren (bis zum 12. Geburtstag).

Ende 2020 wurde von Nationalrätin Marionna Schlatter die Interpellation 20.4556 beim Schweizer Bundesrat eingereicht, die nach einem Monitoring der unerwünschten Effekte dieser Neuregelung fragt. Das ASTRA hat demgemäss die Aufgabe, die Wirkung der Neuregelung zu evaluieren (Projekt «Evaluation der Neuregelung für velofahrende Kinder auf dem Trottoir (E-NVT)»). Diese Befragung unterstützt das ASTRA bei der Durchführung der Evaluation.

Die Befragung zur Trottoirnutzung durch velofahrende Kinder richtet sich insbesondere an Nutzerinnen und Nutzer von Trottoirs, welche durch die Neuregelung besonders betroffen sind (z. B. ältere Menschen, Menschen mit Behinderung oder Eltern von velofahrenden Kindern auf dem Trottoir). Insgesamt dauert die Befragung ca.15 Minuten. Bitte rechnen Sie für das Ausfüllen der barrierefreien Version etwas mehr Zeit ein. Die Befragung ist vollständig anonym. Die Daten lassen keinerlei Rückschlüsse auf Ihre Person zu. Wir bitten besonders schutzbedürftige Personen (Kinder oder als benachteiligt geltende Teilnehmer) den Fragebogen gemeinsam mit ihren Eltern, Vormunden oder verantwortlichen Erwachsenen bzw. der zuständigen Betreuungsperson auszufüllen.

Durchführungsinstitut

DemoSCOPE AG
Klusenstrasse 17
6043 Adligenswil

E-Mail: envt@demoscope.swiss

Auftraggeberin

Bundesamt für Strassen ASTRA
Abteilung Strassenverkehr
Bereich Analysen
3003 Bern


Kontakt

Aline Wultschnig
Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Tel +41 58 463 41 23

E-Mail: aline.wultschnig@astra.admin.ch

Datenschutz

Der Datenschutz ist durch das Bundesstatistikgesetz und das Datenschutzgesetz gewährleistet. Alle persönlichen Angaben werden streng vertraulich behandelt und ausschliesslich zu statistischen Zwecken verwendet. In der vorliegenden Befragung werden keine Namen und Adressen der teilnehmenden Personen erhoben. Somit ist eine Identifikation Ihrer Person anhand der erhobenen Daten nicht möglich. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Instituts DemoSCOPE, das mit der Durchführung der Befragung beauftragt wurde, unterstehen ebenfalls der Geheimhaltungspflicht.

Als Mitglied von SWISS INSIGHTS garantiert DemoSCOPE, dass keine Interviews mit offenen oder verdeckten Werbe-, Verkaufs- oder Bestellabsichten durchgeführt werden. Die Kollektivmarke steht für Wissenschaftlichkeit und Glaubwürdigkeit.

Die Wahrung und Förderung der Wissenschaftlichkeit in der Markt-, Meinungs- und Sozialforschung ist ein wichtiges Ziel von SWISS INSIGHTS. Als Markt- und Sozialforscher/innen sind wir uns bewusst, dass wir durch unsere beruflichen Aktivitäten einen starken Einfluss auf die Gestaltung und Entwicklung grundlegender gesellschaftlicher Strukturen und Prozesse haben oder haben können. Aus diesem Grund halten wir uns bei der Ausübung unserer Arbeiten an die berufsethischen Normen, die sich an den gesellschaftlich anerkannten ethischen und moralischen Werten orientieren.

Mitgliedsinstitute der Kollektivmarke SWISS INSIGHTS beschränken sich auf die Durchführung von Forschungsaufgaben und betreiben keine forschungsfremden Aktivitäten, insbesondere kein Telefonmarketing. Die strikte Einhaltung der schweizerischen und internationalen Qualitätsstandards und berufsethischen Normen (SWISS INSIGHTS, ESOMAR) muss gewährleistet sein ebenso wie eine allfällige Sanktionierung von branchenschädigendem Verhalten von Instituten und Auftraggebern. Ein wirkungsvoller Datenschutz ist am besten durch ein absolutes Anonymisierungsgebot sichergestellt. Als Mitgliedsinstitut der Kollektivmarke unterwirft sich DemoSCOPE einem strengen Reglement und verpflichtet sich die Richtlinien und Normen von SWISS INSIGHTS und von ESOMAR einzuhalten.

Datenschutzerklärung
FAQs - Fragen und Antworten:

Die Befragung dient einerseits der Beurteilung, wie sicher sich Trottoirnutzer und Trottoirnutzerinnen fühlen und andererseits der Erfassung von Gefahrensituationen (Konfliktsituationen/Unfälle/Beinaheunfälle) – insbesondere im Zusammenhang mit velofahrenden Kindern auf dem Trottoir.

Nein, die Teilnahme an dieser Befragung ist nicht obligatorisch. Für das ASTRA wäre Ihre Teilnahme sehr wichtig. Nur mit einer breiten Datenbasis kann das ASTRA die Neuregelung der Trottoirnutzung für velofahrende Kinder aus Sicht der Verkehrssicherheit gut beurteilen. Das nützt am Ende uns allen.

Ja, der Fragebogen dient unter anderem der Erfassung von selbst erlebten, beobachteten oder mitgeteilten Gefahrensituationen (Konfliktsituationen/Beinaheunfälle/Unfälle) im Zusammenhang mit velofahrenden Kindern auf dem Trottoir. Wollen Sie mehrere solche Situationen erfassen, können Sie den Fragebogen mehrmals im Erhebungszeitraum vom 1. August 2022 bis 28. Februar 2023 ausfüllen.

Ja, Sie können den Fragebogen problemlos stellvertretend für eine andere Person ausfüllen. Bitte wählen Sie in diesem Fall die Option «Ich fülle den Fragebogen für eine andere Person aus» im Fragebogen aus.

Ja, Sie sind herzlich eingeladen, auch ohne konkret von Ihnen zu berichtende oder lediglich beobachtete/mitgeteilte Gefahrensituation an der Befragung teilzunehmen.

Die Befragung dient neben dem Erfassen von Gefahrensituationen (Konfliktsituationen/ Beinaheunfälle/Unfälle) auch der Beurteilung des Sicherheitsgefühls von Nutzern und Nutzerinnen von Trottoirs (also wie sicher Sie sich auf dem Trottoir fühlen). Sie sind folglich auch zur Befragung eingeladen, wenn Sie keine Gefahrensituation (weder selbst erlebt noch beobachtet/mitgeteilt) erfassen möchten. Zudem können Sie auch lediglich beobachtete oder Ihnen berichtete Gefahrensituationen im Fragebogen erfassen.
© 2022 DemoSCOPE AG | Impressum